• sonja@koffer-auf-reisen.de

Archiv des Autors

myblu E-Zigarette

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Wir dürfen über Markenjury die E-Zigarette von myblu testen, dafür erst mal ganz lieben Dank.

Der Hersteller hat uns folgendes zur Verfügung gestellt

  • 1 x myblu Vape Device mit 305 mAh Akku und ladekabel mit USB Anschluss.
  • 8 x myblu Liquidpod Packungen mit je 2 Liquidpods á 2 Pods mit 1,5 ml Liquid mit und ohne Nikotien in unterschiedlichen Aromen
  • 30 x Silikon Mundstück und 30 x Rabatt Gutscheine zur Verfügung gestellt.

Kurz und knapp verspricht der Hersteller:

Das myblu eine kompakte E-Zigarette ist, die in jede Hosentasche passt, das Click und Go System, das durch das einfache einsetzen des Liquidpods funktioniert. Die myblu Aromen lassen sich in drei Kategorien einordnen. Intensiv, klassisch und nikotinfrei. Bei drei unterschiedlichen Nikotinstärken und über 14 verschiedenen Aromen, ist angeblich für jeden das Richtige dabei.

Es entsteht kein Zigarettengeruch, die E-Zigarette ist angeblich laut Hersteller weniger gesundheitsschädlich als klassische Zigaretten.

Und nicht unwichtig sind natürlich die Kosten

  • die Zigarette selber also die myblu Vape Device kostet 19,95 €
  • die Liquidpods von myblu kosten 6,95 € in einer Packung mit 2 Stück

Für genauere Infos schaut euch doch auf der Seite von myblu um.

Unser Fazit

Die E-Zigarette ist definitiv nicht unpraktisch, klein und handlich, der Akku hat eine akzeptable Haltbarkeit

Zusammensetzen, und los, klingt einfach und ist es auch, alles sehr selbst erklärend. Wie lang die Liquids halten kann ich noch nicht sagen, ebenfalls muss hier jeder selbst entscheiden ob er den oben genannten Preis als teuer oder ok betrachtet, denn dies hängt mit Sicherheit etwas davon ab, wie oft die Zigarette in Gebrauch ist, und was man sonst für „echte“ Zigaretten ausgibt.

Was ich noch sagen muss, ist das mein Mann nur das Liquide ohne Nikotin zu vertagen scheint, bei dem anderen fängt er sofort an zu Husten. Und das obwohl er langjähriger Raucher ist und auch sonst nicht Light raucht. Und wurde hier von Bekannten gesagt, das das normal sei, da in „echten“ Zigaretten ein Hustenblocker drin sei, der in den Liquids nicht enthalten ist, und das sich das mit der Zeit legen würde. Das wird sich dann mit der Zeit heraustellen.

Ich als Nichtraucher muss sagen, das ich den Rauch der E-Zigarette zwar sehe aber nicht so bewusst rieche wie den von „echten“ Zigarette. Was ich als positiv empfinde.

Alles in allem, ist die E – Zigarette positiv angekommen, dennoch ist es ein Produkt wo jeder ganz für sich selber entscheiden muss, ob er es braucht, nutzt oder nicht … mein Mann wird es weiter nutzen, allerdings ehr für den Urlaub und für Reisen, da es hier praktisch ist, aber nicht als Ersatz für die „echten“ Zigaretten.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch.

Sonja

Risco Puffreis

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Ich darf über mytest die neue Puffreis Tafel von Risco testen. Danke dafür erst mal.
Schokolade geht ja eigentlich immer, hier jetzt noch in Kombination mit karamellisiertem Puffreis, klingt lecker.

Der Hersteller beschreibt es so … Risco – einzigartig, knackig, lecker, eine Tafel Milchschokolade mit karamellisiertem Puffreis.

Die 100g-Tafel aus feiner Milchschokolade und karamellisiertem Puffreis ist eine ganz besondere Kombination, die für ein unverwechselbares Geschmackserlebnis sorgt. Durch ein innovatives Herstellungsverfahren ist die Puffreistafel mit speziellem Karamell-Coating ein einzigartiges Produkt – und auch einzigartig im Geschmack.

Unser Fazit

Es ist zweigeteilt, ich muss sagen, sie schmeckt mir nicht schlecht ist aber auch nix besonders, meinem Mann ist sie definitiv zu süß. Auf jeden Fall ist sie für eine Tafel, und auf die Beziehung legt der Hersteller wert, zu unhandlich. Sie ist sehr dick, lässt sich schlecht teilen und bricht nicht da wo sie soll … Das ist natürlich so lang es schmeckt nebensächlich, aber mir gefällt es nicht.

Somit muss ich sagen, kann man kaufen, muss man aber nicht, man sollte süß in Kombi mit Schokolade und Karamell mögen … und dann ist der Rest wie so oft bei Lebensmitteln Geschmacksache.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch.

Sonja

Samina Night Schlafkur

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Ich darf von Samina Night eine Schlafkur testen. Dafür an dieser Stelle erst mal vielen Dank.

Samira Night ist ein natürlicher Schlaftrunk, bei dessen Herstellung laut Hersteller nur natürliche Zutaten verwendet werden, die den Körper bei seiner eigenen Schlaffunktion unterstützen.

Es wird nachhaltig in Österreich produziert und abgepackt. Enthält Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und natürliches Melatonin.

Das Basisgetränk ist ein Sauer Kirsch – Aroniabeeren – Saft frei von Allergene, Farb- und Konservierungsmitteln, Gluten, Hefe und Laktose, sowie von Alkohol und Zucker, zudem ist er vegan.
Wenn ihr mehr Details wollt, dann schaut mal auf www.samina-night.com/cms_media/home/ vorbei.

Kurzum 20 – 30 Minuten vorm schlafen gehen getrunken soll er helfen besser zu schlafen. Und das werde ich ausprobieren und bin definitiv sehr gespannt, ob ich etwas merke.

Das Fazit

Erst mal zu mir, und somit zu den Voraussetzungen des Tests. Grundsätzlich schlafe ich seit einiger Zeit zwar besser, was an persönlichen Umständen in meinem Leben liegt. Aber ich bin ein Kopfmensch, was heißt, sobald mich etwas beschäftigt, positiv oder negativ … privat, geschäftlich … was auch immer ich nehme es mit ins Bett … meine Gedanken verselbstständigen sich und ich kann schlecht einschlafen oder auch schlecht durchschlafen.

Der Schlaftrunk schmeckt wie beschrieben leicht nach Sauerkirche, und etwas nach Dose, aber die paar Schluck aus der kleinen Dose könnte man auch in jedem Geschmack trinken.

Wie angegeben habe ich ihn 30 Minuten bevor ich ins Bett gehe getrunken, das sich dann eine angenehme Müdigkeit breit macht, kann ich so nicht sagen, ich zumindest war nicht müder als sonst, ebenfalls kann ich nicht sagen, dass ich schneller eingeschlafen bin.

Wie angegeben habe ich Ihn 30 Minuten bevor ich ins Bett gehe getrunken, das sich dann eine angenehme Müdigkeit breit macht kann ich so nicht sagen, ich zumindest war nicht müder als sonst, ebenfalls kann ich nicht sagen, das ich schneller eingeschlafen bin.

ABER das soll nicht heißen, das der Schlaftrunk ganz umsonst war, ich habe gefühlt tiefer geschlafen, soll heißen ich habe nicht gemerkt, das mein Mann später ins Bett gekommen ist, bin zwar hin und wieder wach geworden, aber mehr unterbewusst, ich hab mich quasi auf die andere Seite gedreht und wieder weiter geschlafen, ohne langes wachliegen.

Somit ich glaube man muss ein Stück weit daran glauben, das es wirkt, wie bei allen pflanzlichen Mitteln, aber schaden kann es auf keinen fall, ich würde also sagen, ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch.

Sonja

Uncle Bens Express Reis

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Wir dürfen über trnd den neuen Express Reis Mediterran von Uncle Bens testen. Dafür erst mal ganz lieben Dank.
Das Paket ist wirklich großzügig, es beinhaltet

15x Express-Reis Mediterran und Rezept Karten

Der Hersteller verspricht, einen schonend dampfgegarter Langkornreis mit Tomaten und Kräutern.Geeignet für Vegetarier, ohne künstliche Konservierungsstoffe, Frarb- und Aromastoffe.

Eine denkbar einfache Zubereitung, in der Mikrowelle bei ca.700W … 
Beutel etwas kneten, um den Reis zu lockern. Den Beutel 2 cm einreißen, 2 Minuten erhitzen – Fertig!  Den Reis umrühren, für das perfekte Ergebnis. 
Oder im Topf…  Beutel ebenfalls etwas kneten, um den Reis zu lockern, 30 ml Wasser erhitzen, den Reis hinzugeben, zudecken und 3 Min. köcheln lassen. Den Reis umrühren, für das perfekte Ergebnis.

Unser Fazit

Wir haben eins der Rezepte die im Testpaket waren ausprobiert und dem Reis Gemüse wie Paprika und Zucchini zugefügt. Das ganze kam fünf Minuten in die Pfanne, etwas Wasser dazu und danach noch Schafskäse darüber und fertig .

Mal ganz davon ab, das ich es nicht so mit Fertigprodukten habe, bin ich angenehm überrascht, denn es schmeckt gar nicht schlecht … und wenn es mal schnell gehen muss, oder die Küche im Büro nur eine Mikrowelle ist kann ich mir den Reis als gute Alternative vorstellen.

Die Zubereiten vom Reis ist einfach und unkompliziert und so war mein Abendessen mit Gemüse schnippeln in ca. 20 Minuten fertig.

Alles in allem ist der Reis sehr gut angekommen allerdings sind wir uns einig das er kein Solo Produkt ist, es muss eine Beilage dazu, oder man verfeinert ihn mit Gemüse.Ach hab ich öfter gehört das er aus der Pfanne besser schmeckt als aus der Mikrowelle, aber das ist sicher Geschmacksache.

Richtig gut kam er auch im Büro an, weil er so einfach in der Zubereitung ist und so auch Leute die sonst auf was warmes in der Mittagspause verzichten hier gerne mal zugreifen.

Mir selbst ist er ganz pur auch zu langweilig, dafür bin ich nicht genug Reisfan, aber mit Gemüse in die Pfanne, oder als gefüllte Paprika finde ich ihn klasse und praktisch.

Also eine positive Kaufempfehlung, wenn es mal schnell gehen muss und man kein Problem mit Fertigprodukten hat.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch.



Sonja

Braun Rasierer Series 8

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Mein Mann darf über For Me Botschafter den neuen von Braun, Series 8 testen. Dafür erst mal vielen lieben Dank.

Der Rasierer ist für Trocken- und Nassrasur geeignet, verspricht sich optimal an die Gesichtszüge anzupassen, sowie auch an die Bartdichte.
Er wird mit einer Auflade- und Reinigungsstation geliefert, einem Netzteil und einer praktischen Reisehülle.

Soweit klingt es toll und sieht schon mal edel aus.

Unser Fazit

Soweit so gut, der Rasierer funktioniert gut, liegt gut in der Hand, auch wenn er etwas schwer anmutet, und er tut was er soll … rasieren. Was ein wenig unschön ist, wenn man sich nicht gerade jeden Tag rasiert, sondern auch mal 3Tage Bart trägt, scheint das nicht mehr so angenehm zu sein für die Rasur, zumindest hat mir das der Gesichtsausdruck meines Mannes signalisiert.

Was er ebenfalls beanstandet ist, das der Rasierer durch die Größe des Schwingkopfes nicht an alle Stellen gut hinreicht, zum Beispiel unter der Nase hat er dann doch noch mal mit einem normalen Nassrasierer nachgearbeitet.

Da der Rasierer ja mit einer Auflade, bzw. Reinigungsstation geliefert wird, haben wir diese natürlich auch ausprobiert. Zum einen muss ich hier sagen, das das Ding schon ganz schön groß ist, dafür muss man im Bad erst mal Platz haben, dann muss es sicher stehen, auf nicht empfindlichen Flächen, nicht im Spiegelschrank, nicht in Heizungs Nähe oder in direkter Sonne … laut Beschreibung, soll das so, da die Reinigungsflüssigkeit leicht entzündlich ist. Nun ja, das lasse ich mal so im Raum stehen.

Was mich an der Reinigungs Station mehr stört ist, das eine Kartusche beiliegt, diese kann man jedoch nicht mehr auffüllen, und muss sie, wenn sie leer ist gegen eine original Braun ersetzen, was sicher nicht billig ist und Müll verursacht. Wie lang eine Kartusche höllt, das wird der Langzeittest dann zeigen.

Man kann laut Anleitung zwar den Rasierer auch ohne diese Station reinigen, das geht aber angeblich auf Kosten der Haltbarkeit. Zu laden ist der Rasierer unkompliziert auch nur mit Kabel, dafür bräuchte man die Station nicht unbedingt.

Was positiv zu erwähnen ist, da der Rasierer für Nass und Trockenrasur geeignet ist, lässt er sich auch unter fließendem Wasser reinigen, was es (laut Aussage des Mannes) besser und einfacher macht, als nur mit den üblicherweise vorhandenen Brüstchen.

Ich denke es ist wie bei so vielem, es ist Geschmacksache und Gewohnheit, wer gerne und schon immer trocken rasiert wird gefallen an dem Braun Rasierer finden, wer eine Nassrasur bevorzugt wird dafür nicht den Braun Rasierer nutzen, auch wenn es möglich wäre und auf einen Klingen Rasierer zurückgreifen … daher ein gutes und qualitativ hochwertiges Gerät für den Mann der es haben möchte.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch.

Sonja

Brandnooz Classic Box

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Wir dürfen dank Brandnooz die Classic Box für 3 Monate testen, dafür erst mal ganz lieben Dank.

Bevor ich zu den Produkten in der Box komme, erst mal etwas zu Brandnooz im allgemeinen, denn sicher kennt nicht jeder von euch diese tolle Seite. Ich durfte schon öfter für Brandnooz testen, und bin immer wieder begeistert. Die Kurzfassung, was Brandnooz ist hier, Bandnooz ist im Großen und Ganzen eine Art online Supermarkt wo Ihr Boxen unterschiedlichster Art bestellen könnt, das Tolle daran ist, das in den Boxen immer neu Produkte sind, und das der Waren Wert laut Anbieter immer über dem Boxen Preis liegt. Brandnooz selber sagt über sich: „brandnooz inspirieren Neues zu probieren, liefern Freude ins Haus und sorgen für Unterhaltung.“

Wenn Ihr an Einzelheiten dazu interessiert seid, schaut euch entweder direkt bei Brandnooz um, oder lest gerne meinen Bericht zur Cool Box, da habe ich auch mal alles erklärt.

Was ich hier fairerweise immer erwähne, ist das das Bestellen der Standard Boxen in einem Abo verläuft, hier kostet eine Classic Box zum Beispiel 13,99 € im Monat, und wenn man das Abo nicht kündigt, dann kommt natürlich jeden Monat eine Box. Aber es gibt hier keine exorbitant langen Kündigungszeiten, das Abo ist monatlich kündbar. Versprochen wird, das der Wert der Box immer bei mindestens 18,- € liegt.

Unser Fazit zur Classic Box

Eins vorweg, auch hier wird das Versprechen, was Brandnooz gibt wieder gehalten, der Warenwert der Box liegt über dem bezahlten Betrag. Und auch in der Classic Box sind viele interessante Produkte. Was diesmal zu meiner letzten Box etwas anders ist, ist das ich die Produkte nicht wirklich miteinander kombinieren kann, sondern jedes für sich steht. Was ich sagen will, ich kann also aus den Produkten keine komplette Mahlzeit zaubern, was für mich persönlich jetzt nicht schlimm ist, aber ich kann mir denken, dass es Leute gibt, die das stört.

WICHTIG zu sagen, dass das auch nirgendwo versprochen wird, das es zusammenhängende Produkte sind.

Jedes einzelne der vielen Produkte hier jetzt vorzustellen würde den Ramen sprengen, und das ist denke ich auch nicht ausschlaggebend, da es ja bei Lebensmitteln wirklich immer Geschmacksache ist, aber ein paar will ich mal erwähnen.

Gespannt war ich zum Beispiel auf die Haferkissen Zimt von Koelln. Der Hersteller verspricht, dass die ungefüllten Kissen durch ihren hohen Hafervollkorn Anteil für ein abwechslungsreiches, ausgewogenes und schnelles Frühstück sorgen. Die Packung mit 265g kostet 2,49 €. Soweit die Fakten, das Resultat für mich ist ehr etwas enttäuschend. Geschmacklich sind sie durchaus gut, nicht zu süß, nicht zu zimtig und werden auch in Milch oder Jogurt nicht zu schnell weich. Aber und das ist für mich schon nicht unbedeutend, sie machen nicht langanhaltend satt … mich zumindest nicht. Und wenn man hier bedenkt, dass sie auf 100 g 380 kcal haben und auch ganz schön viel Zucker, dann finde ich das ehr suboptimal. Das ist aber natürlich persönliches Empfinden.

Richtig lecker fand ich dagegen den Saft von HohesC, er hat toll intensive geschmeckt und war nicht ansatzweise wässrig.

Ebenfalls positiv abgeschnitten hat der Sekt in Dosen, ok das braucht man jetzt nicht immer, aber wenn man etwas für unterwegs braucht kann ich ihn geschmacklich durchaus zu empfehlen.

Tee und Zwieback waren nicht so richtig meins, was aber wieder nur eine persönliche Geschmacksfrage ist und das Bier ist bei meinem Mann ehr durchgefallen.

Geschmacklich wie die großen Geschwister sind die Pringles in mini, aber dann auch ehr was für unterwegs, sonst würde ich das große Original bevorzugen.

Alles in allem war ich von der Januar Box wirklich angetan, ich konnte Produkte probieren, auf die ich neugierig war, und welche kennen lernen die ich sonst im Regal durchaus übersehen hätte. Und das Versprechen eines höheren Warenwertes wurde gehalten, somit sehr gut.

Ich bin gespannt auf die nächsten zwei Monate und die Boxen für Februar und März. Gerne erzähle ich Euch dann noch mehr dazu.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik.

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch

Sonja

Paediprotect Alpin Sonnencreme

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Ich durfte über Konsumgöttinnen die Alpin Sonnencreme von Paediprotect testen. Dafür sage ich erst mal Danke.

Das,  sagt der Hersteller

Die Creme hat einen LSF 50+ der durch zertifizierten Kälteschutz ergänzt wird. Der Hersteller verspricht das die vegane Rezeptur mit Jojobaöl und natürlichen Extrakten aus Bio-Edelweiß und Zierbelkiefernholz die Haut vor Sonnenbrand und Kälte schützt.

Die Creme ist natürlich auch ohne Mikroplastik und Nanopartikel.

Unser Fazit

Ich durfte die Produkte der Marke schon öfter testen und war immer hoch zufrieden, und das bin ich auch diesmal.

Es passt perfekt das die Creme noch vor dem Skiurlaub gekommen ist, denn genau dafür ist sie ja gedacht, für Winterurlaub in den Bergen.

Die Sonnencreme lässt sich trotz dem hohen LSF vom 50+ sehr gut verteilen, zieht gut ein und hinterlässt keinen fettigen Film im Gesicht.

Ebenfalls hab ich die Creme auch gut vertragen, sie ist geruchsneutral, was ich persönlich gut finde. Das sie auch einen Kälteschutz hat ist positiv, aber ich kann jetzt nicht sagen das sich das besser oder schlechter angefühlt hat wie bei den sonstigen genutzten Produkten die diesen nicht extra hatten.

Die Tube ist handlich und nicht zu groß, somit passt sie gut in die Jackentasche, was auf der Piste durchaus praktisch ist.

Das einzige was ich hier wie immer bei dieser Marke sagen muss, ist das man sich diese Qualität auch leisten können muss, denn mit einem Preis von 6,95 € für 100 ml ist sie nicht günstig.

Somit wem es es wert ist, der kauft hier eine definitiv gute Sonnencreme.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik.

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch

Sonja

Brandnooz – Cool Box

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Wir dürfen dank Brandnooz die Cool Box Dezember testen, dafür erst mal ganz lieben Dank.

Bevor ich zu den Produkten in der Box komme, erst mal etwas zu Brandnooz im allgemeinen, denn sicher kennt nicht jeder von euch diese tolle Seite. Ich durfte schon öfter für Brandnooz testen, und bin immer wieder begeistert. Die Kurzfassung, was Brandnooz ist hier, Bandnooz ist im Großen und Ganzen eine Art online Supermarkt wo Ihr Boxen unterschiedlichster Art bestellen könnt, das Tolle daran ist, das in den Boxen immer neu Produkte sind, und das der Waren Wert laut Anbieter immer über dem Boxen Preis liegt. Brandnooz selber sagt über sich: „brandnooz inspirieren Neues zu probieren, liefern Freude ins Haus und sorgen für Unterhaltung.“

Wenn Ihr an Einzelheiten dazu interessiert seid, schaut euch entweder direkt bei Brandnooz um, oder lest gerne meinen Bericht zur Cool Box, da habe ich auch mal alles erklärt.

Was ich hier fairerweise immer erwähne, ist das das Bestellen der Standard Boxen in einem Abo verläuft. Die Cool Box könnt Ihr für 3 Monate bestellen, dann kostet Sie zum Beispiel 35,97 für 3 Boxen und es wird ein Warenwert von mindestens 60 € versprochen. Aber es gibt hier keine exorbitant langen Kündigungszeiten, das Abo ist monatlich kündbar.

Unser Fazit zur Cool Box

Wie der Name Cool Box schon sagt, ging es in diesem Fall um Waren die gekühlt sind, und hier gleich das erste Kompliment. Alles kam toll verpackt, heile und kühl an, und das, obwohl die Box eine Nacht auf der Poststation verbracht hat.

Das nächste Kompliment muss ich dafür machen, dass ich das Testpaket wirklich sehr großzügig finde … eine Menge Inhalt. Was ich schon nach dem Auspacken toll fand, das sich der Inhalt gut kombinieren lässt und so ganze Gerichte gezaubert werden können.

Als Vorspeise eine Suppe, danach ein komplettes Hauptgericht und noch Nachtisch.

Und heute gab es aus den Produkten kombiniert, als Suppe vorweg die Möhren Ingwer Suppe, eine Hackfleischsoße aus dem veganen Fleisch und dazu die Nudeln mit der Spinatfüllung, und als Nachtisch boten sich die Schoko Jogurts an.

Es hat alles wirklich gut geschmeckt und zumindest ich hätte das Fleisch nicht als vegan raus geschmeckt.

Aber ich bin auch unerfahren, was vegane Küche angeht, und habe auch meine ganz eigene Meinung dazu … ich finde halt, wenn ich mich entscheide kein Fleisch zu essen, muss mein Ersatz dafür auch nicht aussehen wie Fleisch.
Somit das Produkt schmeckt, aber ich werde es nicht nachkaufen.

Wir haben uns mit und mit durch alle Produkte gefuttert und es hat auch alles geschmeckt. Lecker war auch der Frischkäse von Petrella der macht seinem Namen alle Ehre und schmeckt schön frisch.

Es ist bereits wie beim Test der anderen Boxen gar nicht möglich euch hier jedes Produkt einzeln vorzustellen, aber darum geht es im Grunde ja auch nicht, sondern um den Wert und die Qualität der Box und der Dienstleistung von Brandnooz, und die ist klasse.

Rundum muss ich sagen, das ich die Box sehr gut fand … ich habe Produkte testen können, auf die ich immer mal neugierig war, aber halt nicht gekauft hätte, andere Produkte hätte ich vielleicht im Geschäft übersehen und weiß nun das sie mir schmecken, somit für mich ein positiver Test.

Ich muss auch sagen, dass ich das Konzept von Brandnooz sehr gut finde, es stimmt, das der Warenwert über dem Kaufpreis der Box liegt und es alles hochwertige Produkte waren. Geschmacksache bleibt, ob man der Typ ist der seine Lebensmittel per Post geschickt bekommen will, oder ob man lieber zum Händler vor Ort geht, die Entscheidung muss wirklich jeder selber treffen.

Wenn es an der Sache überhaupt etwas Negatives gibt, dann das man sich die Produkte halt nicht selber zusammen stellen kann, sondern, wenn man so will, eine Überraschungsbox kauft … ich kenne viele Leute, die es genau aus dem Grund machen. Und, weil sie so immer die neusten Produkte kennen lernen können. Ich weiß, das es aber auch Leute gibt, die dann hier und da schon mal enttäuscht sind, weil nicht das in der Box war, was sie erwartet haben.

An dieser Stelle kann ich keine gute oder schlechte Aussage treffen, weil das ist individuell bei jedem anders, ich finde das System gut, ich kann bestätigen das es fair ist und das das, was brandnooz verspricht stimmt … entscheiden müsst Ihr selber.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik.

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch

Sonja

Oman

Der Oman – nicht nur Wüste

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Manchmal gibt es gar keinen bestimmten Grund für ein Reiseziel, hier war es nur der Wunsch nach Erholung und Sonne in unserem Herbst, was wir definitiv gefunden haben.

Die Anreise

Die Anreise in den Oman ist per Flug denkbar einfach, entweder man fliegt von Deutschland auf mit zum Beispiel Emirates über Dubai, oder mit zum Beispiel Oman Air über Muskat. Je nach gewählter Urlaubsregion von Muskat aus dann noch weiter.

Wir haben uns für den Flug über Dubai entschieden, unter anderem weil ich schon immer mal Emirates fliegen wollte. Zum anderen, weil wir uns für Urlaub in der Region Salalah entschieden hatten und wir so auch bei einem Flug über Muskat eine Umsteigeverbindung gehabt hätten. Die Flugzeit ist moderat, ca. 6 Stunden bis Dubai und dann noch mal 1,5 Stunden bis Salalah.

Die Region Salalah

Wenn man den Wunsch hat, Badeurlaub zu machen, dann sollte man definitiv Salalah in Betracht ziehen. Denn hier findet man schon ein sehr schönes Fleckchen Erde am indischen Ozean vor. Und trotzdem hat man hier immer noch keinen Massentourismus, auch wenn es auch hier immer mehr wird.

Bedenken sollte man das Klima in dieser Region, denn das ist hier so ganz anders als in der restlichen arabischen Region und sogar auch anders als im restlichen Oman. In den Monaten wo bei uns der Winter beginnt, ist es hier angenehm warm, die Luftfeuchtigkeit ist im Oktober noch hoch, lässt dann aber immer mehr nach. Von Anfang Mai, bis Mitte September ist hier jedoch Regenzeit, und es regnet anhaltend, zwar nicht stark, aber es herrscht ein fast durchgehender Nieselregen.

Zu dieser Zeit bevorzugen sehr viele Araber diese Region, da es im übrigen Teil der arabischen Region, wie Dubai unerträglich heiß wird, und sie Regen als etwa besonderes empfinden.

Das Schöne an der Regenzeit ist, das sie dafür sorgt, das es in einem Land, das man eigentlich nur mit Wüste verbindet, in den Bergregionen richtig grün wird. Wenn man also kurz nach der Regenzeit da ist, kann man eine wunderbare Natur bestaunen, es ist grün, es fließen Wasserfälle, und man fühlt sich in den Bergregionen wie in einer anderen Welt.

Die Hotelauswahl über größere Reiseveranstalter ist noch überschaubar, wir hatten uns für das Fanar Hotel entschieden. Es befindet sich in einem Arsenal, welchen an El Gouna in Ägypten angelegt ist. Nachdem ich beides nun gesehen habe, muss ich aber sagen, dass es (Gott sei Dank) nicht, oder zumindest noch nicht vergleichbar ist. Zurzeit besteht der Zusammenschluss aus drei Hotels in denen die namentlich bekannten Veranstalter unterkommen, man nennt diese Region Hawana Salalah, alles gruppiert sich um eine kleine Marina, mit vielen Cafés und Bars, und ein paar Geschäften. Die Region umfasst natürlich auch private Unterkünfte und es wird gebaut, was man wohl leider nicht aufhalten kann. Alles wirkt noch nicht so groß. So touristisch und vermarktet wie El Gouna.

Auch sehr schön ist, das man sich in allen drei Hotels, und natürlich der Marina frei bewegen kann, so hat man viele Strände zur Auswahl, und mit den Fahrrädern, die man im Hotel kostenlos leihen kann, kommt man auch wunderbar von einem zum anderen. Durch ein Dine Arround hat man die Möglichkeit in den zwei anderen Hotels auch ein mal pro Aufenthalt das Abendessen zu genießen. In zwei der Hotels gilt sogar das all-inclusive an allen Bars, somit kann man toll bei einem Spaziergang durch die Marina hier und da mal eine Pause machen und ein kühles Getränk genießen.

Wenn Ihr wissen wollt wie uns das Hotel gefallen hat, lest gerne unseren Bericht unter Hotelbewertungen … Fanar Hotel & Residence

 Besonderheiten im Oman

Ein paar, wenn auch für uns unwesentliche Besonderheiten sollte man bei einem Urlaub im Oman beachten.

Das ungewöhnlichste für uns Europäer ist wohl das Alkoholverbot, was den ganzen Oman betrifft. Alkohol gibt es nur in den Hotels, für die Touristen, und das somit dort auch nur zu bestimmten Zeiten. Dem Abendlichen Absacker steht somit nichts im Wege, wer seinen Tag aber gerne schon mit einem Bier beginnt wird enttäuscht sein, das er keins bekommt.

Anmerkung meinerseits … ich verstehe echt nicht warum es immer wieder Leute gibt, die sich darüber beschweren und es negativ in Hotelbewertungen erwähnen.

Ebenfalls sollte man sich für Ausflüge lange Kleidung mitnehmen, ein Besuch in einer Muschee ist für Frauen nur mit langen Armen und langer Hose sowie einem Tuch über den Haaren möglich, aber auch Männer sollten lieber lange Hosen und schulter bedeckte T-Shirts tragen. Die Omanis sind ansonsten extrem tolerant, was das angeht.

Ausflüge

Es gibt mehr zu sehen als man denkt und bei weitem nicht nur Wüste. Salalah Stadt mit seiner großen Moschee, Märkten und dem beliebten Weihrauch, Wasserfälle und grünes Bergland, wunderschöne Strände und wer möchte, kann in der Wüste übernachten. Auch sehr schön, eine Tour zu den Delfinen die vor Ort leben.

Im Allgemeinen muss aber ganz klar gesagt werden, dass Ausflüge vor Ort sehr teuer sind, vor allem dann, wenn man sie mit den Anbietern der großen Reiseunternehmen macht.

Etwas günstiger und vor allem viel persönlicher und authentischer ist es einen einheimischen Veranstalter zu buchen. Wir sind damit deutlich besser gefahren und ich kann euch hier nurie liebe Uta und ihren einheimischen Partner Ali  …. ans Herz legen.

Hier bekommt ihr nicht nur genau das, was ihr wollt, sondern eine Tour mit ganz viel Herz und Seele und durch Ula, die gebürtig aus Deutschland kommt, habt ihr den deutschsprachigen Reiseleiter auch gleich dabei. Ihr bekommt die besten Information und Tipps und das auf eine so liebe und nette Art, das ihr am liebsten beim Aussteigen die nächste Tour buchen wollt.

Vor Ort könnt ihr per WhatsApp problemlos mit den beiden kommunizieren und in kürzester Zeit finden Sie etwas was euch gefällt und was euch interessiert.

Die Sicherheit

Ich habe vor unserem Urlaub immer wieder gehört wir sollen vorsichtig sein und aufpassen, es ist ja ein islamisches Land.

Ehrlich … Blödsinn, zum einen gilt diese Land als eines der Sichersten, und zum anderen ist es sicher, ich würde lieber hier nachts allein durch die Gegen rennen, als in Köln. Die Omanis sind was andere Kulturen angeht sehr tolerant, sie erwarten nur das man ihre auch im Gegenzug akzeptiert, und es ist ein Land in des der Seisch dafür sorgt, das es der Bevölkerung auch gut geht, es gibt ein Schulsystem, Universitäten, Bildung für Frauen wie für Männer, ein Stück Land, wenn man Heiratet geschenkt, Krankenversorgung kostenlos, und eine Infrastruktur, um die manche Teile Deutschlands das Land beneiden würden, somit alles gut.

Und auch wenn auf den Märkten Handeln auch zum guten Ton gehört und jeder Händler seine Ware präsentieren will, es ist nicht so, das man in Geschäfte gezogen oder von Verkäufern umringt wird.

Unser Fazit

Der Oman ist definitiv eine Reise wert, noch nicht so überlaufen, sicher und was Strände und Landschaft angeht wunderschön. Um dem heimischen Winter zu entfliehen mit einer noch humanen Flugzeit und gerade mal 3 Stunden Zeitverschiebung gut zu erreichen und man kann es auch für einen kürzeren Urlaub in Betracht zeihen.

Unser Highlight, definitiv die am Hotel vorbei ziehenden Delfine, die man, wenn man Glück hat täglich von den Molen aus beobachten kann.

Nachteilig, wenn man so will, sind die Preise der Ausflüge. Aber das unterscheidet sich, je nach Sichtweise des Betrachters. Punktum, auf jeden Fall sollte man sich den Oman mal angeschaut haben und die tollen Strände in Salalah genossen haben.

Ansonsten würde ich mich wie immer freuen, wenn Euch gefallen hat, was Ihr gelesen habet, und Ihr etwas hier lassen würdet, einen lieben Gruß, einen Kommentar, ein Lob oder eine Kritik.

Folgt uns auch gerne auf Facebook oder Instagram. Somit ich freue mich auf Euch, bis dahin.

Sonja

Gardena Bewässerungssystem

*unbezahlte Kooperation, die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt*

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

Ich durfte ja das Urlaubsbewässerungssystem von Gardena testen, dafür sage ich erst mal Danke.

Zum System selber, es ist dafür gedacht die Blumenkästen oder Töpfe auf dem Balkon oder der Terrasse im Urlaub zu bewässern, so dass niemand Blumen gießen kommen muss. Im besten Fall für bis zu 10 Tagen.

Unser Fazit

Ich kann nur sagen, es funktioniert richtig gut. Das System ist denkbar einfach, eine Pumpe muss in ein ausreichend großes Gefäß mit Wasser und dann muss man den Schlauch mit den Wasserzuläufen verbinden, die Zeitschaltuhr an den Strom … nach Belieben die Zeit wo gegossen werden soll einstellen und es kann losgehen.

Alles, was man braucht, wird mitgeliefert, nur das Gefäß für die Pumpe nicht, da muss man halt wirklich schauen, dass es große genug ist, denn wenn die Pumpe trocken läuft, geht sie schnell kaputt.

Eine ausführliche Anleitung ist zwar nicht dabei, aber alle wird gut genug erklärt, um es aufzubauen. Und es wird auch erklärt wie man die Zeitschaltuhr einstellen muss damit die Menge Wasser bei den Blumen ankommt, die man da haben will… und man dann auch weiß wie viel Liter man in der Zeit benötigt, in der man nicht da ist.

Für den Urlaub also der perfekte Blumengießer dieses System. Uns somit eine klare Kaufempfehlung.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn euch gefallen habt was Ihr gelesen habt und Ihr etwas dalasst, einen Gruß, ein liebes Wort oder Lob und Kritik.

Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook, somit bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf euch

Sonja