Das Temple Point Resort

Provinz Coast / Watamu / Kenia

Ein zauberhaft in die Natur eingepasstes Hotel was Ruhesuchenden alles bietet was man braucht.

Vorweg muss ich hier sagen, das wir zu der Zeit in Kenia waren, wo es Ebula in Teilen Afrikas gab, und obwohl es keinen bekannten Fall in der Region um Kenia gab, haben die Touristen die Küsten gemieden, somit waren wir fast allein im Hotel.

 

Das Hotel ist sehr schön und im Landesstiel gestaltet und dadurch dass die Wohneinheiten nie höher als 2 Etagen sind wirkt die Anlage sehr gemütlich.

Unser Zimmer war völlig ausreichend in seiner Größe, nett und liebevoll eingerichtet, immer sauber. Unser Zimmer hatte Bett mit Moskitonetz, 2 Sessel und Tisch, Kühlschrank, Fernseher, Wasserkocher, Telefon, Haarföhn, auf dem Balkon standen zwei Liegen, und vor dem Zimmer befand sich noch eine Art Terrasse, die von zwei Wohneinheiten aus genutzt werden konnte, mit einer sehr gemütlichen Sitzecke mit mehreren Kissen. Die Einrichtung im Zimmer war ok, etwas abgenutzt ja, aber bei weitem nicht so dass es gestört hätte.

Das Bad war auch völlig ok, man muss halt daran denken, dass man in Afrika ist, alles war sauber und funktionierte, auch wenn es nicht der neuste Standard war. Einzig und allein der Wasserdruck ließ sehr zu wünschen übrig, duschen dauerte halt etwas länger, aber uns hat es nicht gestört.

 

Die Lage und die Umgebung

 

Das Hotel macht in seiner Beschreibung im Katalog kein Geheimnis aus seiner etwas abgelegenen Lage, und das brauch es auch nicht, denn für Leute die Ruhe suchen ist die Lage ein Traum, das Hotel passt sich schön in die Natur ein und man findet überall ein schönes Plätzchen zum ausruhen.
Der Weg zum Strand führt über einen angelegten Weg, der gut zu gehen ist, und was das gute ist, da es eine Bucht ist, ist man sicher vor den sonst so oft genannten Beachboys, sie stehen zwar auch hier am Anfang vom Strand, aber es ist auch immer Jemand vom Hotel da, der darauf achtet, das sie die Gäste in Ruhe lassen. Man wird hier von diesen Verkäufern nur angesprochen, wenn man das will.

 

Wer gerne und viele Ausflüge machen will sollte bedenken, das das Hotel nicht unbedingt den kürzesten Weg überall hin bietet, uns war das bewusst, dennoch ist uns sowohl der Transfer vom Flughafen Mombasa, als auch der Transfer zu unserem Safari Beginn und später zurück lang geworden. Mann muss nach Mombasa gut 3 Stunden einrechnen.

 

Der Service im Hotel

 

Die Freundlichkeit des Personals, egal wo ist kaum zu toppen gewesen, jeder hat sich so liebevoll um uns bemüht, und man hatte nie das Gefühl, das die Leute das nur machten, weil es ihr Job war, sondern immer das Ihre Freundlichkeit ehrlich war.
Man sollte etwas Englisch können um klar zu kommen, aber das Personal beginnt auch gerade Deutsch zu lernen, und sie geben sich da echt Mühe.

Die Gastronomie

 

Es gibt ein Restaurant und zu unserer Zeit eine Bar, es gab weder an Speisen noch Getränken etwas auszusetzen. Sehr positiv überrascht war ich von den Getränkepreisen, für eine Cola, und es war Coca Cola, 0,3 ca. 1,50€ und für 0,5 Bier ca. 3,60€ da kann man aus meiner Sicht nicht meckern.

Was man sagen muss ist das das Hotel nicht nur nicht ausgebucht war, sondern quasi leer, bis auf uns und weiteren 5 Leuten, sprich es waren 7 zu Bestzeit 11 Personen da. Was in keiner Weise zu Einschränkungen innerhalb der Anlage geführt hat, das Einzige war, das es anstatt Buffet abends immer 2 bis 3 Gerichte zur Auswahl gab. Ich kann also nicht sagen wie das Essen was Abwechslung und Menge betrifft wäre, wenn es ausgebucht ist, so war es immer mehr als ich essen konnte, und es tat mir leid, das ich etwas umgehen lassen musste, aber da man sich das Essen nicht selber nehmen konnte, sondern einem der Teller ja in der Küche gefüllt wurde, nutzte es nichts zu sagen das man noch weniger wollte.

 

Das Essen selber war ok, und man hat immer was gefunden, ich möchte behaupten das es besser gewesen wäre, wenn mehr Gäste da gewesene wären, aber man konnte sich auch hier nicht beklagen.

 

 

Sport & Unterhaltung

Auch hier muss man halt sagen das das Hotel leer war, somit hätten wir die sehr netten Animations Leute für uns allein, und wir haben meist Karten mit Ihnen gespielt, sie hätte aber auch alles andere mit uns unternommen, was auf ihrem Plan stand, aber wir wollte nach 7 Tagen Safari lieber etwas Ruhe.
Beide Pools waren in Betrieb, trotz der wenigen Gäste, und immer sauber, immer mit Liegen, Auflagen und Schirmen versehen.

Tipps & Empfehlung

 

Ich kann dieses Hotel nur empfehlen, für alle die Ruhe und Erholung suchen und ihren Urlaub bei wundervollen sehr lieben Menschen verbringen wollen.
Für wen es wichtig ist, es gab WIFI kostenlos, an der Bar und an einem Pool.
Bedenken bei Anreise sollte man den Transfer von Mombasa, der nicht kurz ist, aber es ist es wert.

Was man wenn man Badeurlaub machen will auch bedenken sollte, ist das es hier sehr stark Ebbe und Flut gibt und somit das Baden nicht immer so gut möglich ist. Badeschuhe sollten auf jeden Fall im Gepäck sein.

Aber wem das nichts ausmacht der kann hier auch ein sehr faszinierendes Erlebnis haben, da das Wasser wirklich sehr sehr weit zurück geht, kann man bei Ebbe in der Bucht toll spazieren gehen und es bietet sich einem schon ein sehr bizarres Bild von Steinen und Felsen die sonst unter dem Meeresspiegel sind.

Wenn Euch mein Bericht gefallen hat, teilt oder Liked Ihn gerne. Und wenn Ihr mehr zu unserem Aufenthalt in Kenia wissen wollt, lest gerne meinen Reisebericht dazu.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*